Newsletter

Presseinformation, 16. Oktober 2008

Stollen-Zacharias 2008 – die Leistungen der Sieger

Godi’s Backstube, Hildesheim und Bäckerinnung Region Nordschwarzwald gewinnen Stollen-Zacharias 2008. Begehrter PR- und Marketingpreis wurde zum 18. Mal verliehen. Preisträger überzeugten mit kreativen und umsatzeffizienten Konzepten zur Imagepflege des handwerklichen Stollens. Auszeichnungen wurden auf der Südback in Stuttgart überreicht.

Die Stollen-Zacharias-Preisträger 2008 stehen fest.

Der große Stollen-Zacharias ging als begehrter Branchenpreis bei den Backbetrieben an Godi’s Backstube, Hildesheim-Ochtersum und bei den Innungen & Verbänden an die Bäckerinnung Region Nordschwarzwald.

Beide überzeugten die Jury durch konzeptionell durchdachte, ausgezeichnete Öffentlichkeitsarbeit und erfolgreiches Marketing während der letzten Stollensaison. Der von MeisterMarken für das Backhandwerk gestiftete Preis und Wettbewerb wurde 1990 erstmals ausgeschrieben. Auf der Fachmesse Südback in Stuttgart fand am Sonntag, 19. Oktober 2008, im Back- und Meisterforum, Halle 3, die 18. Preisverleihung statt.

Die Auszeichnung ist benannt nach dem sächsischen Bäckermeister Johann Andreas Zacharias, der 1730 den ersten Stollenweltrekord im Auftrag August des Starken gebacken hatte. Ein würdiger Namenspate für diesen Public Relations- und Marketing-Preis. Ziel des Wettbewerbs ist, Bäckereien und Konditoreien sowie deren Innungen & Verbände zu motivieren,

  • sich für handwerkliche Stollen engagiert einzusetzen,
  • Marktanteile zu behaupten und möglichst auszubauen,
  • neue Stollenspezialitäten zu kreieren und erfolgreich zu vermarkten,
  • neue Vermarktungswege zu finden und zu beschreiten,

mit kreativer Öffentlichkeitsarbeit, das positive Image des handwerklichen Stollen zu pflegen und neue Kaufanreize zu schaffen.

Siegerehrung

Die Sieger 2008

Die Bewerbungen und Vorschläge wurden für die Kategorien Backbetriebe sowie Innungen/Verbände getrennt bewertet.

Fachgeschäfte
1. Preis: Godi’s Backstube, Hildesheim-Ochtersum (Niedersachsen)
2. Preis: Die Lohner’s, Polch (Rheinland-Pfalz / Eifel)
3. Preis Wunderlichs Backstuben (Sachsen / Vogtland)

Innungen & Verbände
Preis der Innungen & Verbände: Bäckerinnung Nordschwarzwald

Alle Preisträger erhielten neben den wertvollen Bronzeplastiken „Stollen-Zacharias“, Urkunden und Preisgelder in Höhe von 800 €, 550 € bzw. 400 €.

Die Leistungen: Fachgeschäfte

1. Preis: Godi’s Backstube, Hildesheim-Ochtersum

(Inh. Bäckermeister Godehard Höweling):

Hildesheimer-Domstollen, Niedersachsen-Stollen und vieles mehr
Godehard Höweling, inzwischen längst als Hildesheimer Stollenbäcker über die Region bekannt, engagiert sich seit einigen Jahren mit großem Erfolg und stetigem Umsatzwachstum für seine handwerklichen Stollen. Mit zwei Verkaufsstellen und einem Verkaufswagen zählt Godi’s Backstube zu den klassischen örtlichen Bäcker-Fachgeschäften. Bei der Bekanntheit als Stollenbäcker hat die Bäckerei jedoch die regionalen Grenzen längst übersprungen.

Mit seinem Hildesheimer Domstollen, kreativen neuen Ideen und besten Kontakten schaffte es Godehard Höweling am 27. Dezember bei einer Audienz von Papst Benedikt im Vatikan in der ersten Reihe zustehen. Dort überreichten er und sein Zwillingsbruder Bernward dem Heiligen Vater persönlich ihren Hildesheimer Domstollen, mit dessen Verkauf sie seit Jahren die Restaurierung des historischen Hildesheimer Mariendoms unterstützen.

Natürlich sorgte dieses Ereignis im Vorfeld und im Anschluss für Gesprächsstoff, Imagegewinn, Verkaufserfolge und Medienpräsenz. Neben seinem Stollen überreichte der Bäckermeister am Stuhle Petri auch die persönlichen Gruß- und Dankesschreiben des niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulf, das des Hildesheimer Oberbürgermeisters und das des Weihbischofs.

Mit päpstlichem Segen ließ Godi’s Backstube für seinen Hildesheimer Domstollen eine spezielle Siegelmarke fertigen, um die Wertanmutung seines Hildesheimer Domstollens nochmals zu steigern.

Per Ganzjahreswerbung (Lieferfahrzeuge, Brötchentüten, Rollenpapier, Kaffeetassen, Bandenwerbung auf dem Sportplatz, Fernsehspot im Krankenhaus-TV) ist der Hildesheimer-Domstollen inzwischen 365 Jahre im Bewusstsein der Bevölkerung präsent.

Aber auch sein zweites Stollen-Zugpferd, der Niedersachsen-Stollen, brachte Godehard Höweling mit viel Engagement und aktiver Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erneut in die Medien. Hierbei gelang es dem Hildesheimer Stollenbäcker, Ministerpräsident Wulff bei seiner Sommertour durch Niedersachsen in seine Backstube nach Ochtersum zu lockern. Hier mobilisierte Höweling dem Landesvater einen festlichen Empfang und ein kleines Dorffest. Stolli, dass eigens angefertigte Walk-Act-Maskottchen für den Niedersachsen-Stollen, präsentierte Christian Wulff den saftigen Niedersachsen-Stollen. So gelang es Godehard Höweling sogar, im Sommer seinen Niedersachsen-Stollen in den Fokus der Bevölkerung und den der Medien zu bringen.

Als die CDU ihren Bundesparteitag in Hannover abhielt, war Godi’s Backstube mit einem Niedersachsen-Stollen-Stand präsent und knüpfte weitere Vermarktungskontakte.

Zur Förderung der Arbeit der niedersächsischen Hospize schuf der Bäckermeister einen speziellen Hospiz-Stollen. Diesen gab es nicht nur in seiner Bäckerei zukaufen, sondern konnte auch in den Hospizen, Krankenhäusern und Kirchengemeinden bestellt werden. Von jedem, der über 1200 verkauften Stollen, stiftete Godi’s-Backstube einen Euro für die Hospizarbeit in Niedersachsen.

Mit dem Stollen-Adventskranz als köstlichem Tischschmuck und dem Schoko-Krokant-Stollen wurden zwei neue Stollen-Köstlichkeiten ins Sortiment aufgenommen.

Aus seinem Kinderstollen am Stil ist inzwischen ein Peru-Maus-Stollen geworden. 250 dieser Gebäckstücke werden jeden Donnerstag in einer Hildesheimer Schule als Pausengebäck von den Schülern und Lehrern zugunsten einer Patenschule in Peru verkauft. Über 10.000 Stück hat die Bäckerei bereits im ersten Jahr gebacken.

Auch im Snackangebot hat Godi’s-Backstube längst den Stollen in Form einer Stollen-Sülze eingeführt, eine Produktidee, die er sich inzwischen patenamtlich als Marke und Idee hat schützen lassen.

Nach der weihnachtlichen Stollensaison ist in Godi’s Backstuben das Thema Stollen nicht passe. Vor Ostern backt er inzwischen mit großem Erfolg seine Passions- und Osterstollen.

Bei soviel Engagement und kreativen Ideen ist es kein Wunder, dass der Hildesheimer Stollenbäcker seinen Stollenumsatz in den letzten Jahren kontinuierlich steigern konnte. Godehard Höweling: „Als ich vor einigen Jahren anfing, mich intensiver um mein Stollengeschäft zu kümmern, weil ich eines Tages den Stollen-Zacharias gewinnen wollte, wagte ich es nicht einmal zu träumen, wie viele Stollen wir inzwischen verkaufen. Statt 400 kg, wie Anfang 2000, sind es inzwischen über 6000 kg Stollen geworden. Damals unvorstellbar, heute längst Gewinn- und Image bringende Realität.“

Prämierungen mit „sehr gut“ bei den Stollenprüfungen rundeten das Stollen-Konzept und den Erfolg von Godi’s Backstube ab.

2. Preis: Die Lohner's, Polch

(Inhaber Achim Lohner):

Winzerstollen
Bäckermeister Achim Lohner und sein Team aus der Eifelgemeinde Polch gehören längst zu den besonders erfolgreichen Stollenvermarktern. 2007 wurden unter der Marke „Ihr Stollenbäcker“ über 100 000 Stollen in den 100 eigene Verkaufsstellen, bei Lieferkunden und via Internet an begeisterte Stollenliebhaber verkauft.

Doch kein Grund für „Die Lohner’s“ sich auf diesen Erfolgen auszuruhen. Immer wieder ist das Team auf der Suche nach neuen Stollenspezialitäten und neuen Vermarktungswegen, um den Umsatz- und Imageerfolg mit handwerklichen Stollen weiter zu steigern.

Mit Ihrem PR- und Marketingkonzept „Winzerstollen“ hat der Stollenbäcker aus der Eifel eine neue, kreative Erfolgsstory geschrieben. Er bietet den Winzern an, ihren Wein anzuliefern, der dann zur Herstellung individueller Winzerstollen verarbeitet wird.

Im Vorfeld waren „Die Lohner’s“ konzeptionell aktiv. 5000 Winzerstollen-Flyer wurden an Weingüter und andere potenzielle Kunden verteilt. Bei Messen, Events sowie Tagungen der Winzer wurden der Winzerstollen und das dahinter steckende Vermarktungskonzept über die Weingüter vorgestellt. Sei es der Riesling-Grand-Prix, die Wahl der Mosel-Weinkönigin, ein Mittelstandskongress oder ein lokales Weinfest: „Die Lohner’s“ und ihr Winzerstollen waren dabei und sorgten für Gesprächsstoff.

Umfangreiche Pressearbeiten für Lokal- und Fachzeitschriften unterstützen die Umsetzung, die Bekanntheit und den Erfolg.

Mit dem Startschuss auf dem Heimat- und Weinfest in Cochem an der Mosel, begann die Winzerstollen-Saison. Auf der Website www.winzerstollen.de stehen Informationen und Beiträge, die für weitere Kaufimpulse sorgen.

Viele Weingüter griffen die Idee bereits im ersten Jahr beherzt auf. Mit ihrer Winzerstollen-Kiste hatten sie ihren eigenen Winzerstollen, der mit ihrem eigenen Wein gebacken worden war. Dazu noch eine Flasche Wein und schon konnten die Winzer einen neuen Verkaufsschlager oder ein Weihnachtspräsent für treue Kunden nutzen.

Als das SWR-Fernsehen Ende November in einem Beitrag über den Winzerstollen brachte, und die neue Stollenspezialität mit dem Überzug aus weißer Schokolade bei der Stollenprüfung mit sehr gut bewertet wurde, waren weitere Meilensteine für die Erfolgsstory des Winzerstollens gemeistert.

3. Preis: Wunderlichs Backstuben, Markneukirchen

(Inhaber Roman Wunderlich):

Vogtländischer-Grubenstollen
Wunderlichs Backstuben aus Markneukirchen im Vogtland gehört zu den besonders engagierten Stollenbäckern. Neben seinem Vogtländischen-Hausstollen, bietet Roman Wunderlich weitere Sorten an. Mit dem Vogtländischen-Grubenstollen gelang eine besonders erfolgreiche Stollenkreation, deren Bekanntheit und Verkaufserfolg die Bäckerei mit zahlreichen Aktivitäten unterstützt hat.

Im Besucherbergwerk „Grube Tannenberg“ fand er den idealen Partner und die idealen Lagerbedingungen für die „Stollenreife“. Dann konnte die Umsetzung der Marketingidee beginnen. Für die Vermarktung der 2 kg schweren Vogtländischen-Grubenstollen steht ein edler, in schwarz-gold gestalteter Stollenkarton bereit.

Mit der Mettenschicht im Bergwerk wurde ein besonderes touristisches Angebot geschaffen, das an den vier Adventswochenenden jeweils 140 Besucher miterleben konnten. Natürlich ist bei diesem bergmännischen Event Wunderlichs Vogtländischer-Grubenstollen dabei.

Fernsehen, Rundfunk und die Zeitungen berichteten mit zahlreichen Beiträgen über die neue Stollenspezialität aus Markneukirchen.

Für zusätzliche Highlights sorgte an den beiden ersten Advent-Samstagen der Anschnitt und Verkauf des längsten Grubenstollens der Welt im Plauen-Park. Mit Hein Simon (Heintje) und den Alpenrebellen war jeweils musikalische Prominenz eingebunden. Am dritten Adventwochenende folgte das 1. Plauener Vogtland-Stollenfest im Plauen-Center, dem zweiten großen Einkaufscenter. Hier stand die zweite, traditionelle Spezialität von Wunderlichs Backstuben im Blickpunkt: Der Vogtländische-Hausstollen.

Die Stollen-Events trugen entscheiden dazu bei, den Vogtländischen-Grubenstollen und den Vogtländischen-Hausstollen über die Region hinaus bekannt zumachen.

Für die Stollenbestellungen per Internet stehen gleich zwei Websites mit Online-Shop bereit. Mit der Note „sehr gut“ bei Stollenprüfungen bewertet, wurde auch die hohe Qualität von Wunderlichs Stollen bestätigt.

Die Leistungen der Innungen

Preis der Innungen & Verbände: Bäckerinnung Region Nordschwarzwald

(Obermeister Martin Reinhardt):

Goldstollen
Im Bereich der Bäckerinnung Region Nordschwarzwald liegt die Goldstadt Pforzheim. Dies nutzten die Innung und ihr Obermeister, Martin Reinhardt, um mit dem Goldstollen eine eindrucksvolle, neue Stollenspezialität zu schaffen, die das Thema der Goldstadt aufgreift.

Für die Produktentwicklung fand die Innung in der Bäckerfachschule Stuttgart fachliche Unterstützung und für die Vermarktung in der Ausstellung Schmuckwelten und der Sparkasse kompetente Partner.

Der Goldstollen, so die Vision der Innung, hat mit einer Orange-Marzipanfüllung innen eine saftige „Goldader“ und außen ist er mit echtem Blattgold dekoriert.

Professionelle, interne Informationsmittel begeisterten die Innungsmitglieder für den Goldstollen. Zur Kundenwerbung stellte die Innung ihren Mitgliedern Plakate und Flyer mit Terminplan und Gewinnspielen zur Verfügung.

Bei der Premiere des Goldstollens wurde die erste Goldstollen-Prinzessin als kommunikative Botschafterin gekrönt, die während der Saison für die neue Stollenspezialität bei öffentlichen Auftritten, Presse- und Fototerminen wirbt.

Der exakt abgestimmte Aktionsplan rückte den Goldstollen immer in den Blickpunkt der Öffentlichkeiten. Nach der ersten Präsentation des Goldstollens folgte eine Woche später die öffentliche Stollenprüfung in den Schmuckwelten. Diesem Event folgte als nächster Höhepunkt der Anschnitt des längsten Goldstollens der Welt in den Schmuckwelten. Den Anschnitt für den Verkauf vor der Presse nahm der Landrat vor. Der Erlös kam der innungseigenen Hilfsaktion „Familien in Not“ zugute.

Verknüpft wurde die Stollen-Aktion mit einem Gewinnspiel und der Frage: Wie schwer ist der längste Goldstollen der Welt? Für weitere Schlagzeilen sorgte ein Stollen-Backwettbewerb mit interessanten Gewinnen, bei dem Hausfrauen ihre Stollen professionell prüfen lassen konnten. Die edle Goldstollen-Präsentverpackung setzte weitere Kaufimpulse. Ein Goldstollen und ein Flasche Schmuckwelten Gold-Sekt sind bei dieser Präsentidee die mit Blattgold veredelten Goldstars.

Mit der „sehr gut“ bei der Stollenprüfung bewertet, wurde die Qualität des Goldstollens eindrucksvoll unterstrichen.

Laudation und Akteure der Verleihung Neun weitere Backbetriebe und vier weitere Innungen, die mit großartigen Leistungen ebenfalls den Sprung in die Finalrunden des Wettbewerbs geschafft hatten, erhalten eine Urkunde und eine gläserne Wettbewerbstrophäe "Stollen-Zacharias 2008 - Finalteilnehmer".

  • Bei der Preisverleihung in Stuttgart wirkten mit:
  • Erwin Schaillée, Business Unit Director MeisterMarken - Ulmer Spatz,
  • Joachim Speckmann, nationaler Verkaufsleiter MeisterMarken - Ulmer Spatz,
  • Holger Knieling, Geschäftsführer Bäko-Zentrale Süddeutschland
  • Johannes Schultheiß, Landesinnungsmeister des württembergischen Bäckerhandwerks

Für eine schwungvolle Moderation und Vorstellung der Leistungen aller Preisträgen sorgten Heinrich Münsterjohann (Leiter Kundenzentrum MeisterMarken - Ulmer Spatz) und PR-Profi Franjo Steffen, der den Wettbewerb und Branchenpreis für leidenschaftliche Stollenbäcker vor 18 Jahren erfand und seitdem begleitet.

Erwin Schaillée würdigte in seiner Laudatio das enorme Engagement der Preisträger und aller weiteren Wettbewerbsteilnehmer und hob deren Leidenschaft für handwerkliche Stollen hervor. Als kreative Regisseure ihre Stollenvermarktung und innovative Erfinder neuer Stollenspezialitäten hätten sie den handwerklichen Stollenmarkt entscheidend belebt und diesem neue Impulse gegeben.

Daher werden die Stollen-Zacharias-Preisträger zukünftig in den Stollen-Expertenrat berufen, um weitere Impulse zur erfolgreichen Stollenvermarktung für das Backhandwerk zu entwickeln.

Denn, wie Franjo Steffen und Heinrich Münsterjohann in ihrer Präsentation mehrfach aufzeigte, lohnt es sich für das Backhandwerk sich für den handwerklich gefertigten Stollen einzusetzen. Das Traditionsgebäck der deutschen Weihnacht gibt es in Bäckereien und Konditoreien inzwischen in abwechslungsreichen klassischen als auch in modernen Gebäckformen. Immer mehr Backbetriebe erkennen, die Chancen sich für Premium-Qualitäten und eigene, neue Stollenspezialitäten zu engagieren. Sich auf die handwerklichen Stärken und die eigene Kreativität zu besinnen ist auch beim Traditionsgebäck Stollen angesagt, statt hier Marktanteile kampflos abzugeben. Nicht selten konnten Teilnehmer des Stollen-Zacharias-Wettbewerbs innerhalb von zwei oder drei Jahren ihren Umsatz verzehnfachen und statt einiger hundert Kilo Stollen pro Jahr den Umsatz auf etliche tausend Stollen steigern Hochkarätiges Finale.

Von ursprünglich 196 Teilnehmern erreichten zwölf Fachgeschäfte und fünf Innungen bzw. Verbände nach einer Vorauswahl die Finalrunde. Dort präsentierten sich hochkarätige Bewerber mit beeindruckender Leistungsdichte der Fachjury. Deren Mitglieder repräsentierten kompetent die Bereiche Public Relations, Marketing, Verkauf, Journalismus und Backstube.

Wie geht es weiter?

Der Wettbewerb um den Stollen-Zacharias ist in diesem Jahr erneut ausgeschrieben. Wie die Umsatzerfolge der Teilnehmer Jahr für Jahr zeigen, lohnt sich das besondere Engagement für handwerkliche Stollenspezialitäten. Jeder Backbetrieb und jede Innung/Verband kann sich am Wettbewerb beteiligen und mit der Dokumentation der von ihnen in diesem Jahr erbrachten Leistungen für den handwerklichen Stollen um den Stollen-Zacharias 2009 bewerben.

Die nächste Stollen-Zacharias-Preisverleihung wird auf der iba 2009 in Düsseldorf stattfinden.

zurück zur Übersicht

 

Stollen Zacharias